Main

Zur Hauptseite
How-To Suche
Artikel

Modding
Testberichte
Elektronik
Grundlagen
Projekte

Intern


Impressum
Sponsoren
Partnerseiten
Partner

Case-Gallery.de
Hardware-Factory
Media-Planet
PC-Modz.de
Cooling-Station




Testberichte » Modding

  Details

Seite 1 von 2
17.01.2003
Autor: Manu-soft
Sharkoon Luminous Rundkabel

Einleitung
Klar, Gerundete IDE/Floppy-Kabel gehören in jedes aufgeräumte System. Sie sehen zwar so schon schick aus, sind jedoch nur bei Tag schön anzusehen. Nun hat Sharkoon das richtige Produkt auf den Markt gebracht: Gerundete ATA 100/133 Kabel mit eingearbeitetem Neonstring! Bilder und einen ausführlichen Test-Bericht dazu gibt's auf ModdingPower!


Sponsored by:

Ein großes Dankeschön geht an Daniel Layher von Jes-Computer, der uns das Kabel zur Verfügung stellen konnte!

 

Test:


Hier sehen wir das Kabel in seiner gelben Verpackung. Die Kabelserie heißt "Luminous", hierbei handelt es sich um ein ATA 100/133 Kabel mit blauem Neonstring.


Das Kabel ist insgesamt 45 cm lang, das Anschlusskabel für die Beleuchtung inklusive Inverter ist noch mal 47cm lang, es sollte also genug Freiraum zum Einbauen da sein.


Sehen wir uns mal den Inverter an:
Er ist in einem schwarzen Plastik-Kasten eingegossen und verklebt, somit ist optimale Sicherheit gewährleistet (was bei einer so hohen Spannung auch nötig ist). Das Kästchen besitzt an den Seiten 2 Ösen, mit der es im Case verschraubt werden kann, es kann aber auch mit dem mitgelieferten Klebepad festgeklebt werden.

Jedoch fällt einem sofort das mehr oder weniger leise Piepsgeräusch auf, das durch die hohe Frequenz entsteht. Normalerweise ist das Piepsen von Inverter zu Inverter anders, manche piepsen laut, manche leise.



Positiv fallen die Pull-Tabs auf, durch die eine leichte Demontage der Luminous Kabel gewährleistet ist. Sie sind nicht nur farblich gekennzeichnet (wie die Stecker selber) sondern auch beschriftet mit 'System Board', 'Slave' und 'Primary'


Die Hülle des Kabelstrangs ist in diesem Fall auch erwähnenswert, denn logischerweise muss sie transparent sein, damit das Licht des Neonstrings durchgelassen wird. Sie besteht aus einem geflochtenen, transparenten Netz aus Kunststoff und lässt das Licht sehr gut durch, man kann sogar den String im ausgeschalteten Zustand erkennen.


Der Neonstring wird am Slave-Stecker durch den Spalt geführt, an dem auch das Pull-Tab befestigt ist.


Das Ende des Neonstring ist verschweißt, also nicht offen. Somit kann man auch hier keinen Stromschlag kriegen (bei manchen Neonstring ist das nicht so!)




Seitenwechsel
1 | 2 |
zurück zur Hauptseite

Vote 4 us!




Modding
In Memory Of

d3aL3r
Neals
aKril
BadBoy
Schranz
Swordfish
[CDC]BigBox
Memphis
Fakty

 



Hinweis: Alle Artikel von Moddingpower.de wurden zwischen den Jahren 2001-2005 verfasst und seit dem nicht mehr verändert.
Bei Fehler und Beanstandungen wenden Sie sich bitte an mistake@moddingpower.de

Powered by Quirks HTML - Webdesign und Scripting von Manuel Jerger aka Manu-soft