Main

Zur Hauptseite
How-To Suche
Artikel

Modding
Testberichte
Elektronik
Grundlagen
Projekte

Intern


Impressum
Sponsoren
Partnerseiten
Partner

Case-Gallery.de
Hardware-Factory
Media-Planet
PC-Modz.de
Cooling-Station




Modding » LCD

  Details

Seite 1 von 2
05.08.2003
Autor: Manu-soft
Mini LCD und Blue-Mod



Ganz klar, ein LCD darf heutzutage bei keinem Modder fehlen. Jedoch werden die möglichen Montageplätze durch die Größe der LCDs stark eingegrenzt. Mit diesem Mini-LCD, das wir euch heute vorstellen, eröffnen sich so viele neue Montageplätze! Wer hat schon ein LCD in seiner Tastatur oder im Monitor? Wir zeigen euch, wie ihr es löten müsst und die Hintergrundbeleuchtung ändern könnt!
 

 » Fortgeschrittene

Was braucht man?

Anzahl

Teil

Reichelt Bestellnummer

Kosten

1

Mini-LCD

1x8 Zeichen: LCD 081 DIP 21,00€
2x16 Zeichen: LCD 162 DIP 21,50€
4x20 Zeichen: LCD 204 DIP 31,00€

1

Widerstand 6 Ohm

1/4W 6,2

0,10€

1

Drehpoti 10 KOhm

P4M-LIN 10K

0,53€

1 25pol. D-SUB Stecker D-SUB ST 25 0,14€
1 15pol. Flachbandkabel AWG 28-15G 0,65€
Lötkolben mit möglichst feiner Lötspitze

Das LCD
Für den Artikel habe ich die 2x16 Zeichen Version genommen, da man nachher auch mit ein paar Meter Abstand das LCD erkennen kann.


So kommt das LCD daheim an: gut gepolstert inklusive Datenblatt.


Eine Schutzfolie schützt das empfindliche Display vor Kratzern. Auf der Rückseite befinden sich 2 Anschlussleisten mit je 9 Pins (2 davon sind nicht belegt, darum nicht 16 sondern 18 Pins)


Damit ihr seht, wie klein das Display wirklich ist, habe ich ein Vergleichsfoto mit einem Standart 4x20 LCD von Reichelt und einem 5c Stück. Die Platine ist nur so groß wie das Display selber, das macht es so schön klein .


Das LCD Löten

Da das Mini-LCD einen HD44780-Kompatiblen Controller besitzt, stimmt die Pinbelegung nahezu mit den der 4x20LCDs überein.

Das Datenblatt kann auch noch Online abgerufen werden.


zum Vergrößern klicken

Die Verdrahtung des LCDs ist weniger schwer als es auf den ersten Blick aussieht. Vor allem als Anfänger sollten sich den Schaltplan erst gut durch den Kopf gehen lassen, bis man sich sicher ist, ihn verstanden zu haben.
Am Besten orientiert man sich anhand der Pinbelegung die immer vorhanden ist!

Damit das Liniengewirr durchschaubarer wird, habe ich hier noch eine Liste, welcher Pin mit welchem verbunden werden muss:

Pin am LCD... ...und wohin damit
1 Masse (-)
2 +5V
3 über 10kOhm Poti an Masse
4 Pin 16 am Stecker
5 Pin 14 am Stecker
6 Pin 1 am Stecker
7 Pin 2 am Stecker
8 Pin 3 am Stecker
9 Pin 4 am Stecker
10 Pin 5 am Stecker
11 Pin 6 am Stecker
12 Pin 7 am Stecker
13 Pin 8 am Stecker
14 Pin 9 am Stecker
15 nicht belegt
16 nicht belegt
17 über 6 Ohm Widerstand an +5V
18 Masse

Der 6 Ohm Widerstand (R) wird benötigt, damit die Standart Hintergrundbeleuchtung ihre 4,1V bekommt, würde an ihn weglassen würde die Beleuchtung sehr schnell kaputt gehen.

Über das 10kOhm Potentiometer kann der Kontrast geregelt werden.



Hat man nun alles verlötet, könnte das Display so wie hier aussehen.


Ist alles richtig verlötet sollten wie auch beim 4x20 LCD Schwarze Balken in jeder zweiten Reihe erscheinen. Falls nichts erscheint und auch am Kontrastregler rumgedreht wurde, sollte man noch mal die Verdrahtung checken. Meistens ist eine kalte Lötstelle oder ein Vertauschen der Pins die Ursache.


Und fertig ist der erste Teil 




Seitenwechsel
1 | 2 |
zurück zur Hauptseite

Vote 4 us!




Modding
In Memory Of

d3aL3r
Neals
aKril
BadBoy
Schranz
Swordfish
[CDC]BigBox
Memphis
Fakty

 



Hinweis: Alle Artikel von Moddingpower.de wurden zwischen den Jahren 2001-2005 verfasst und seit dem nicht mehr verändert.
Bei Fehler und Beanstandungen wenden Sie sich bitte an mistake@moddingpower.de

Powered by Quirks HTML - Webdesign und Scripting von Manuel Jerger aka Manu-soft